4 Klima

Zurück
Gefährdungs- und Belastungsfaktoren

Luftqualität

Beispiele für Maßnahmen:

  • Ausreichende Lüftung sicherstellen (Anhang Nr. 3.6 ArbStättV; ASR 5).
  • Raumlufttechnische Anlagen regelmäßig prüfen (z. B. Wirksamkeit, Keime)
    (§ 4 Abs. 3 ArbStättV; BGR 121).

Lufttemperatur

Beispiele für Maßnahmen:

  • Prüfen, ob die in Anhang Nr. 3.5 ArbStättV und ASR A 3.5 vorgegebenen Grenzwerte eingehalten sind, z. B.
    bei überwiegend sitzender Tätigkeitmin. +19 °C
    bei überwiegend nicht sitzender Tätigkeit min. +17 °C
    bei schwerer körperlicher Arbeit min. +12 °C
    in Büroräumen min. +20 °C
    in Arbeitsräumenmax. +26 °C
    (außer Hitzearbeitsplätze, siehe unten)

    Die Temperatur sollte nach individuellen Bedürfnissen eingestellt werden können.

Hitze-/Kältearbeits­plätze

Beispiele für Maßnahmen:

  • Messungen durchführen (Temperatur, Feuchte, Wärmestromdichte).
  • Technische Schutzmaßnahmen durchführen (z. B. Gebäudegestaltung, Luftführung, Lufttemperierung, Wärme-/Kältedämmung, Anlagenkapselung, Klimatisierung).
  • Ergonomisch-organisatorische Maßnahmen treffen (z. B. Pausen).
  • Persönliche Schutzausrüstungen benutzen.
  • Expositionsdauer begrenzen, Aufwärmzeit beachten.
  • Geeignete Getränke bereitstellen.
  • Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nach Grundsätzen G 21, G 30 veranlassen (BGV A4).

Quelle/Info: Kapitel 2.35, BGR 500, BGI 579, DIN 33 403

Luftfeuchte

Beispiele für Maßnahmen:

  • Prüfen, ob die relative Luftfeuchte im Behaglichkeitsbereich liegt (30/40 % bis 70 %).

Luftgeschwindigkeit

Beispiele für Maßnahmen:

  • Zugluft vermeiden
    Luftgeschwindigkeiten:
    leichte körperliche Arbeit im Sitzen max. 0,1 m/s
    leichte körperliche Arbeit im Stehen max. 0,2 m/s
    schwere körperliche Arbeit max. 0,4 m/s

    Quelle/Info: BGI 523

Wärmestrahlung

Beispiele für Maßnahmen:

  • Wärmestrahlung abschirmen.
  • Persönliche Schutzausrüstungen benutzen.

Quelle/Info: BGI 523