Gute Beispiele aus der Praxis

Zurück

Knix und Knax – Haben Sie die richtige Einstellung?

Die Bayer Bitterfeld GmbH ist Produzent von rezeptfreien Medikamenten, darunter das weltberühmte Aspirin. Mehr als 50 Länder werden von Bitterfeld aus beliefert. Für Unternehmen auf dem Werksgelände hält die Bayer Bitterfeld GmbH verschiedenste Dienstleistungen bereit. Das sind z. B. Werkschutz, Anlagensicherheit oder umfassende Leistungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Das Unternehmen engagiert sich unter anderem stark, um die Anzahl verhaltensbedingter Arbeitsunfälle, aber auch der ergonomischen Belastungen zu minimieren. Menschliches Verhalten lässt sich aber nur schwer beeinflussen. Wie stärkt man das Bewusstsein der Beschäftigten zum Beispiel zum „richtigen“ ergonomischen Verhalten am Arbeitsplatz und zu Hause und wie erzeugt man hier eine nachhaltige Veränderung? Welches Angebot ist für alle gut umsetzbar?

Ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen Bayer Bitterfeld GmbH aus Bitterfeld-Wolfen hat sich diesem Problem gestellt. Der Lösungsansatz beruht auf dem Grundgedanken: „Arbeitsschutz zum Anfassen“, der sich schon bei seinen früheren Fahrradaktionen bewährt hatte. Zur Veranschaulichung von richtigem und falschem Verhalten konstruierte er zwei fast lebensgroße Gelenkpuppen aus Leimholz in den Ampelfarben rot und grün. Mit diesen Puppen, Knix und Knax genannt, können viele Verhaltensweisen richtig und falsch anschaulich dargestellt werden. Die Puppen wurden zu einem von jeweils von acht Themengebieten monatlich im Rahmen der Kampagne „Denk an mich. Dein Rücken.“ an zentralen Punkten vor den Umkleideräumen und im Bereich vor der Betriebskantine aufgestellt, um möglichst viele Beschäftigte im „Vorübergehen“ zu erreichen. Ergänzt wurde die Aktion durch ein Plakat mit den sogenannten „Goldenen Regeln“ für das jeweilige Thema.

Kontakt:

Bayer Bitterfeld GmbH
Salegaster Chaussee 1
06803 Bitterfeld-Wolfen
Maik Kaltenbach

Quelle: www.bgrci-foerderpreis.de